Programm der JHV: (Änderungen hervorgehoben:

Donnerstag, 6. Juni 2019

18.30 Uhr Gemeinsames Abendessen für bereits angereiste Teilnehmer

 

Freitag, 7. Juni 2019

Ab 07.00 Uhr:    Frühstück

08.00 Uhr:          Busfahrt vom Hotel nach Hannover-Herrenhausen und Besichtigung  von Barockgarten, Gewächshäusern und verschiedenen Pflanze Biotopen, u.a. Staudengrund mit Teichen und Bachlauf

11.30 Uhr:          Mittagspause im Spargelhof Heuer in Fuhrberg; die Teilnehmer wählen  Essen nach Karte und zahlen selbst

14.30 Uhr:          Busfahrt zum Landesmuseum Niedersachsen und Besichtigung der Naturwelten; über 200 Tierarten bewohnen die Wasserwelten

18.00 Uhr:          Ankunft Hotel Relaxa

20.00 Uhr:          gemeinsames Abendessen

 

Samstag, 8. Juni 2019

Ab 08.00 Uhr:    Frühstück

9.00 Uhr:             Einrichten der Börse

9.30 Uhr:             Öffnung der Börse für IRG-Mitglieder

10.00 Uhr:          Einlass für alle Teilnehmer

11.30 Uhr:          Ende der Börse

12.00 Uhr:          Mittagessen

13.15 Uhr:          Begrüßung der Teilnehmer durch den Präsidenten

13.30 Uhr:          Vortrag Johannes Graf: 10 Jahre Papua

14.30 Uhr:          Vortrag Keith C. Martin: Regenbogenfische im Nordosten Australiens

anschl. kleine Kaffeepause

15.30 Uhr:          Vortrag Keith C. Martin: Fischabenteuer und Entdeckungen in den feuchten Tropen von Queensland, Australien

16.30 Uhr:          Vortrag Wim Heemskerk: Haltung und Zucht von Pseudomugil mellis

17.30 Uhr:          Jahreshauptversammlung 2019

19.30 Uhr:          Gemeinsames Büffet

 

Sonntag, 9. Juni 2019

Ab 08.00 Uhr:    Frühstück

09.30 Uhr:          Vortrag  Andreas Wagnitz: Aquarienfische aus Indonesien

10.30 Uhr:          Vortrag Franz Peter Müllenholz: Fischbiotope Australiens

12.00 Uhr:          Ende der Jahreshauptversammlung

 

 

TO der JHV:

TOP   1: Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit

TOP   2: Beschluss über die Tagesordnung

TOP   3: Berichte der Präsidiumsmitglieder und der Referatsleiter

TOP   4: Berichte der Länder- und Regionalgruppenleiter

TOP   5: Bericht der Kassenprüfer

TOP   6: Entlastung des Präsidiums

TOP   7: Neuwahl des Präsidiums und der Referatsleiter

TOP   8: Neuwahl eines Kassenprüfers

TOP   9: Beschluss über vorliegende Anträge

TOP 10: Vorbericht über die Jahreshauptversammlung 2020

TOP 11: Verschiedenes

 

Die Referenten:

Johannes Graf

Johannes Graf, Aquarianer von Kindesbeinen an, züchtet seit über 20 Jahren Regenbogenfische und hat viele Biotope in Neuguinea und Australien besucht, um neue Arten und Formen zu finden und in die Aquaristik einzuführen. Er ist Verfasser von zahlreichen Fachartikeln und hält Vorträge über Regenbogenfische. Seine Zuchtanlage mit 45 Aquarien und 7.500 Litern ist immer prall gefüllt mit den neuesten Arten und einer „Arche Noah“ für wenig bekannte und kaum gehaltene Regenbogenfische.

Johannes über seine Reisen nach Papua: „Zehn Jahre ist es schon her, dass ich zum ersten Mal in Papua war. Kaum zu glauben. Fünf Reisen sind es seitdem geworden: Zeit für einen Rückblick mit den besten Szenen aus vielen vorhergegangenen Vorträgen, bislang unveröffentlichtem Material und vielen kleinen Geschichten am Rande. Und natürlich Regenbogenfische satt.“ Entsprechend trägt sein Vortrag den vielversprechenden Titel „10 Jahre Papua“.

 

Keith C. Martin

Keith Martin ist ein pensionierter Umweltwissenschaftler, der über 40 Jahre im tropischen Australien gelebt und gearbeitet hat, anfangs im Northern Territory und danach seit 1995 in Cairns, Nord Queensland.

Er ist besonders interessiert an Regenbogenfischen dieser Region und verbrachte viel seiner Zeit mit Partnerin Susan bei der Erforschung von dünn besiedelten Regionen von Nord Queensland, welche fern von Verkehrswegen, Flüssen und Küsten liegen. Bei der Suche nach ungewöhnlichen Formen von Regenbogenfischen wurde versucht, deren Verbreitung und bevorzugten Lebensraum zu bestimmen. Diese Untersuchungen haben sich zu einem formellen Projekt entwickelt in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern der Universität Canberra und dem Northern Territory (NT) Museum, das kürzlich in der Beschreibung einer neuen australische Regenbogenfischart gipfelte – der ersten Beschreibung nach mehr als 17 Jahren. Keith Martin ist aktives Mitglied der Australian New Guinea Fishes Association (ANGFA), wo er viele Artikel zum Journal „Fishes of Sahul“ beiträgt, und ist auch Mitglied im Nationalen Komitee der ANGFA. Er ist der Autor zahlreicher Veröffentlichungen über die Ökologie des nördlichen Australiens und Indonesiens und ist Co-Autor des Handbuches des NT Museums „Freshwater Fishes oft the Northern Territory“.

Er wird zwei Vorträgen halten. Der erste trägt den Titel „„Die Regenbogenfische von Nord-Ost Australien“. Die Nord-Ost-Ecke von Australien, umfassend die Cape York Halbinsel, den Golf von Savannah und die feuchten Tropengebiete von Queensland, hat den größten Reichtum und die größte Vielfalt von Regenbogenfischen in Australien. Dies ist bedingt durch die tropische Lage und Nähe zu Papua-Neuguinea, sowie eine große Vielfalt an Biotopen, wie Regenwald, große Ströme, ausgedehnte Feuchtgebiete, permanente Flüsse und tropisches Hochland. Die Region schließt einige der bekanntesten Fundorte von Regenbogenfischen ein, welche zur Zeit im Hobby vorhanden sind, wie Jardine, Archere, Coen, Pascoe Barron, Burdekin und Johnstone River, ebenso kleinere Flüsse wie Skull, Myall, Tentpole, Gap, Wallaby, Davies, Streets, Utchee und Dirram Creek. In seinem ersten Vortrag wird Keith alle Arten Regenbogenfische vorstellen, die in der Region vorkommen, einschließlich vieler Varianten, und deren Verbreitung, Fundorte und Status erläutern.

Der zweite Vortrag trägt den spannenden Titel „Fischabenteuer und Entdeckungen in Queenslands feuchten Tropen in Australien.“ Die feucht-tropische Region von Queensland verläuft entlang der Nord-Ostküste von Australien und erstreckt sich ungefähr von Cooktown im Norden bis in die Nähe von Townsville im Süden sowie im Landesinneren bis zur Hochebene von Atherton. Verglichen mit alle anderen Gegenden Australiens enthält diese Region die größte Konzentration von Fischarten, einschließlich Regenbogenfischen. Der Vortrag konzentriert sich auf die vielen Feldbeobachtungen und Abenteuer, die von Keith und Partnerin Susan bei der Suche nach ungewöhnlichen Formen von Regenbogenfischen in der Region durchgeführt wurden. Wir werden viele entlegenen und schöne Plätze besuchen und teilhaben an den neuesten Entdeckungen von Regenbogenfischen und sehen, wie die verschiedenen Formen lokalisiert, gesammelt und ordentlich dokumentiert wurden. Die Präsentation beinhaltet Unterwasser-Videos und Fotos von Regenbogenfischen und anderen Wasserlebewesen in ihrem natürlichen Umfeld, wie auch einige andere für die Region typischen Vertreter der Tierwelt, welche entlang der Wasserwege angetroffen wurden.

 

Wim Heemskerk

Wim Heemskerk, allseits bekanntes und geschätztes Mitglied der IRG, wird einen Vortrag über die Haltung und Zucht von Pseudomugil mellis halten. Die unterschiedlichen Eigenschaften der Fische in den verschiedenen Fanggebieten werden ebenso erörtert und gezeigt wie die unterschiedlichen Biotope. Außerdem wird Wim so viele Informationen wie möglich über die Wasserzusammensetzung geben. Auch die Wasserqualität im Aquarium, die Haltung der Tiere und ihre Zucht werden diskutiert.

 

Andreas Wagnitz

Auch Andreas Wagnitz ist langjähriges IRG-Mitglied, erfahrener Züchter und Autor diverser Fachartikel. Sein Vortrag lautet „Aquarienfische aus Indonesien“, gezeigt werden Regenbogenfische, Grundeln, Barsche, Halbschnäbler, Reisfische und Blauaugen aus den verschiedensten Regionen.

 

Franz-Peter Müllenholz

Franz-Peter Müllenholz, 66 Jahre, verheiratet und Rentner, beschäftigt sich seit seinem 14. Lebensjahr mit Guppies, Regenbogenfischen und Wasserpflanzen. Aktuell hat er drei Aquarien, verbringt viel Zeit bei Fischfang-Reisen “around the world” (meist in Australien), fotografiert seit seinem 21. Lebensjahr (immer mit Nikon-Kameras, wie er lächelnd betont!)und hält Vorträge über unsere Fische, deren Fundorte und Lebensbedingungen. 25 Reisen nach Australien in den letzten 30 Jahren, meist zusammen mit seiner Frau Ulli, sowie Hilda und Gilbert Maebe, absolvierte das langjährige Mitglied der ANGFA bisher.

Seinen Vortrag beschreibt Hans-Peter folgendermaßen: „Auf der letzten IRG-Hauptversammlung hat mich Gert Reimann angesprochen ob ich 2019 bei der IRG-Hauptversammlung einen Vortrag über die „Fischbiotope Australiens“ halten kann. Da habe ich gerne zugesagt und ich freue mich auf Bad Salzdetfurth. Als Aquarianer in Australien unterwegs zu sein, ist sicher immer etwas Besonderes. In jeder Ecke dieses riesigen Kontinents gibt es schöne Biotope mit Fischen und Wasserpflanzen. Ich berichte in erster Linie über meine letzten Australienreisen der Jahre 2015, 2016, 2017 und 2018. Es gibt aber auch einen kleinen Rückblick zu speziellen Fischbiotopen aus einigen Reisen davor. Ich werde versuchen, aus allen Teilen Australiens (Norden, Osten, Süden, Westen und der Mitte) Fischbiotope und deren Bewohner zu zeigen. Dabei greife ich auch gerne auf das tolle Bildmaterial von Gunther Schmida, Dave Wilson und anderen Freunden zurück, die sehr viel für die Erhaltung und Dokumentation der Regenbogenfische in Australien leisten – thanks mates. Mit Johannes Graf (2015) und Gunther Schmida (2016) war ich in Australien der Fische wegen unterwegs und zeige, wie wir gefischt haben und was wir dort an Fischen gefunden haben. Und 2018 habe ich dann alleine eine große Tour in Australien gemacht. Insgesamt 11.000 Kilometer in neun Wochen von Perth an der Westküste entlang bis Broome, dann über die Gibb River Road nach Kununnarra und weiter über Katherine nach Darwin. Hier habe ich mich ein paar Tage bei den Fischfreunden Robyn und Dave Wilson einquartieren dürfen und auch wieder was „fischiges“ gemacht. Zum Abschluss der Reise habe ich mich ins „Red Centre“ begeben – die Gegend um Alice Springs und dem Ayers Rock. Natürlich geht es primär um Regenbogenfische, aber es gibt auch am und im Wasser (und in der Luft) einiges anderes zu entdecken.“